CiS Forschungsinstitut für Mikrosensorik GmbH

Die CiS Forschungsinstitut für Mikrosensorik GmbH steht für herausragende Kompetenz bei der Entwicklung und Anwendung von Mikrosensorsystemen mit optischen und mechanischen Messprinzipien. Grundlage ist die aus der Mikroelektronik abgeleitete Siliziumtechnologie, das sind die relevanten CMOS Teilschritte zum Prozessieren von Silizium-Wafern, die zugehörigen Technologien der Aufbau- und Verbindungstechnik und entsprechende Verifikations- und Testumgebungen. Bei High-End Mikrosensorsystemen für Anwendungen in der Prozessmesstechnik und für Maschinen der Grundlagenforschung in der Höchstenergiephysik steht das Institut an der Weltspitze. Dies manifestiert sich in den Kennwerten und der Performance der Sensoren, die das in der Siliziumtechnologie heute Machbare repräsentieren. Dafür wurde das Institut beim Kunden CERN, Genf wegen seiner Lieferqualität und -zuverlässigkeit mit dem Gold Label ausgezeichnet. Der wesentliche Schlüssel für den Markterfolg der bei CiS entwickelten Produkte liegt in dem umfassenden Leistungsangebot als Forschungsinstitut, das nicht nur die messtechnischen Grundlagen erforscht und die Produktentwicklung begleitet, sondern auch Zulieferungen von Schlüsselkomponenten für die Serie garantiert, in dem Maße wie dies aus Kosten- oder Kompetenzgründen notwendig ist. Im Regelfall werden erst durch diese Zulieferungen die Unternehmen überhaupt in die Lage versetzt, Mikrosysteme in ihren Produkten einzusetzen.

Das CiS Forschungsinstitut leistet seit 1991 als wirtschaftsnahe Forschungseinrichtung wichtige Beiträge für den Innovationsprozess bei den forschenden KMU im regionalen und nationalen Umfeld und generiert als Technologiegeber Start-Ups im direkten Umfeld des AZM – AnwendungsZentrum Mikrosystemtechnik Erfurt.

Weitere Informationen finden Sie unter www.cismst.de